2013 und die europäische Raumfahrt

Am Montag stellte ESA*-Direktor Thomas Reiter die geplanten Missions für 2013 der Öffentlichkeit vor – Missionen zur Erdbeobachtung (Swarm, Senitnel-1A), zur Katalogisierung von Sternen (Gaia) und zur Navigation (Galileo). Darüber hinaus soll der europäische Raumtransporter ATV „Albert Einstein“ im April die Internationale Raumstation (ISS) mit Gütern versorgen. Mit dem italienischen ESA-Astronauten Luca Parmitano wird ab Ende Mai wieder ein Europäer die internationale Besatzung der ISS vervollständigen.

ISS: A room with a View
ISS: A Room with a View
Auslieferung der wissenschaftlichen Instrumente für GAIA
GAIA ist eine Mission zur globalen Vermessung des Weltraums. Nach ihrem für die zweite Jahreshälfte 2013 geplanten Start wird sie die bislang größte und genaueste dreidimensionale Karte unserer Galaxie, der Milchstraße, erstellen. Hierfür werden mehr als eine Milliarde Sterne erfasst und kartografiert. Der wissenschaftliche Instrumentenaufbau von GAIA umfasst unter anderem die größte je in den Weltraum gestartete Digitalkamera.

Start von PROBA V mit der Vega
PROBA V ist ein Miniatursatellit für eine umfassende Mission zur Überwachung der globalen Vegetation. Daneben wird PROBA V auch fünf vielversprechende Technologien aus ganz Europa mitführen, die im All demonstriert werden sollen. PROBA V wird mit dem neuen Träger Vega gestartet, der auf diesem Flug erneut seine Fähigkeit unter Beweis stellen wird, mehrere Nutzlasten in zwei sehr unterschiedlichen Umlaufbahnen auszusetzen.

Start von Swarm, der Magnetfeldmission der ESA
Die Satellitenflotte der Swarm-Mission der ESA soll das Erdmagnetfeld und seine zeitliche Entwicklung unter die Lupe nehmen und unser Wissen über das Erdinnere und unser Klima bereichern. Swarm besteht aus einer Konstellation von drei Satelliten in drei verschiedenen polaren Umlaufbahnen in einer Höhe zwischen 400 und 550 km. Jeder Satellit wird hochauflösende Präzisionsmessungen der Stärke und der Richtung des Magnetfelds vornehmen.

Start des ATV „Albert Einstein“ mit der Ariane 5
Jedes Automatische Transferfahrzeug (ATV) kann bis zu 7 Tonnen Fracht einschließlich Nahrung, Trinkwasser, Gase, Forschungs- und Wartungsgerät und rund 3 Tonnen Treibstoff zur Internationalen Raumstation befördern. Diese Mehrzweckfahrzeuge werden auch zur regelmäßigen Bahnanhebung der Raumstation und für gelegentliche Ausweichmanöver zur Vermeidung von Kollisionen mit Weltraumtrümmern eingesetzt. Sie stellen einen Sachbeitrag Europas zur Abdeckung seines Anteils an den Betriebskosten der ISS dar. Albert Einstein ist das vierte ATV (ATV 4).

Flugdaten ISS
Flugdaten ISS

Start der ISS-Mannschaft „Expedition 36
ESA-Astronaut Luca Parmitano wird sich von Mai bis November 2013 auf der Internationalen Raumstation aufhalten und den „Expedition“-Mannschaften 36 und 37 als Flugingenieur dienen. Er fliegt als erster der 2009 ausgewählten neuen Astronauten zur ISS.

Europas Mars-Orbiter Mars Express feiert seinen 10. Jahrestag im Weltraum.

Start von Alphasat I XL mit der Ariane 5
Die ESA stellt das erste Flugmodell der neuen Alphabus-Plattform für Telekommunikationssatelliten der Industrie bereit. Die Alphasat-Mission ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen ESA und Inmarsat Global Ltd.

James-Webb-Weltraumteleskop: Auslieferung des Instruments NIRSpec
Die ESA leistet zum James-Webb-Weltraumteleskop mehrere bedeutende Beiträge, darunter der Multiobjektspektrograf für den nahen Infrarotbereich (NIRSpec). Dieses Wissenschaftsinstrument unterstützt die kontinuierliche Beobachtung von 100 lichtschwachen Galaxien zur Bestimmung ihrer chemischen Zusammensetzung und der Geschwindigkeit des Entstehens neuer Sterne. Ferner wird es Astronomen erstmals gestatten, Wasservorkommen auf Planeten anderer Galaxien zu untersuchen.

Start von Galileo-FOC-Satelliten
Nach der Phase der orbitalen Validierung (IOV) mit vier Satelliten zur Qualifizierung des Weltraum-, des Boden- und des Nutzersegments von Galileo mittels gründlicher Tests werden 2013 die ersten FOC-Satelliten (volle Einsatzkapazität) der 27 Satelliten und drei Reservesatelliten umfassenden vollständigen Konstellation gestartet. 2013 sind zwei FOC-Starts mit zwei Sojus-Trägern geplant, die jeweils zwei Satelliten in die Umlaufbahn befördern werden.

Start von Sentinel 1A mit der Sojus
Der Start der Sentinel 1-Mission wird der erste Schritt des gemeinsam mit der Europäischen Kommission durchgeführten Programms GMES mit seiner neuen Satellitenreihe sein.

Start von GAIA mit der Sojus
GAIA hat die Aufgabe, unsere Galaxie, die Milchstraße, zu kartieren und so zum Verständnis ihrer Entwicklung beizutragen. Die Mission tritt in die Fußstapfen von Hipparcos, der ersten Mission der ESA zur Bestimmung der Position, der Entfernung und der Eigenschaften von Sternen.

Landung des ESA-Astronauten Luca Parmitano
Nach Abschluss seiner sechsmonatigen Mission Volare an Bord der Internationalen Raumstation wird Luca Parmitano in der kasachischen Steppe landen.

Abschluss der Mission GOCE
Die erfolgreiche Mission des 2009 gestarteten Satelliten zur Bestimmung des Schwerefelds und der stationären Ozeanzirkulation (GOCE) endet mit der Entfernung des Satelliten aus der Umlaufbahn im November 2013.

Rosetta
Rosetta ist der Kometenjäger der ESA: Erstmals werden ein Orbiter und ein Landegerät Analysen eines Kometen während dessen Anflugs zur Sonne durchführen. Rosetta könnte uns die fehlenden Glieder in unserem Verständnis der Entwicklung unseres Sonnensystems liefern. Die Sonde wird im Januar 2014 aus ihrem Winterschlaf geholt.

———————————

*Für alle, die mit dem Begriff ESA (noch) nicht so viel anfangen können:
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) entwickelt Raumfahrzeugträger, Satelliten und Bodenanlagen. Sie startet Erdbeobachtungs-, Navigations-, Telekommunikations- und Astronomiesatelliten, schickt Raumsonden in entlegene Regionen des Sonnensystems und beteiligt sich an der bemannten Exploration des Weltraums.