Cpt. Sullenberger auf Zeit-Online

Habe gerade gesehen, dass mein von Ressortleiterin Dagny Lüdemann wunderschön aufgemachter Beitrag zur Hudson-Landung auf Zeit-Online zu sehen ist.

Kann ihn dementsprechend hier nicht veröffentlichen, aber den Link dazu.

Viel Freude beim Lesen!

——-

Update 11.9.2016

Der Film von Clint Eastwood mit Tom Hanks als Pilot Sullenberger ist #1 in den Kinocharts in den USA und in Kanada. Bei uns ist der Kinofilmstart erst im Dezember.

Nach einer AP-Meldung hatte das erste Wochenende jetzt bereits 35,5 Mio USD eingespielt. Die 375 IMAX-Kinos trugen dazu 4 Millionen bei. Der Warner Bros. Film kostete 60 Millionen Dollar in der Produktion.

Update 15.9.2016

Der Sullenberger-Beitrag hat bis heuteage hits, was sogar für Zeit-Online beachtlich ist.  😻

22 Gedanken zu “Cpt. Sullenberger auf Zeit-Online

  1. RPGNo1 9. September 2016 / 16:49

    Ist dieser Unfall wirklich schon wieder knapp 7 Jahre her? Kinder, wie die Zeit vergeht!
    Ich habe dazu auch eine Reportage gesehen. Was für ein Können und Geschick des Flugkapitäns, dass es damals so glimpflich ausgegangen ist. Keine Toten, nur kleinere Verletzungen der Passagiere und ein gehöriger Sachschaden.
    PS: Ein sehr schöner Zeit-Artikel, der auch einen guten Einblick in das unbekannte Nachher gibt. Mir war bisher nicht bekannt, dass der Kapitän bei den Behörden quasi unter Generalverdacht stand.
    *Zwei Daumen hoch* 🙂

    Gefällt mir

    • Helga Kleisny 9. September 2016 / 16:54

      🙂 Danke. Dann hat sich die Arbeit ja gelohnt. Cpt. Sullenberger hat es definitiv verdient!

      Gefällt mir

  2. tomtoo 9. September 2016 / 17:45

    Klasse Artikel !

    Intuition das könnte man auch als Zusammenfassung der gesamten Informationen die ein Mensch in seinem bisherigen Leben gesammelt hat interpretieren. Was mach ich wenns heftig wird und schnell gehen muss ? Intuition ! Schlimm sind dann so manche Sesselpupser die dass im nachhinein gemütlich auftröseln wollen.

    imho

    Gefällt mir

  3. RPGNo1 9. September 2016 / 18:26

    @tomtoo
    Eine umfassende Fehleranalyse ist bei allen Unfällen erforderlich. Ich arbeite in der pharmazeutischen Industrie und wenn bei uns während der Produktion oder Analytik eine Abweichung entdeckt wird, dann gehen unsere Qualitätsspezialisten an die Arbeit und nehmen alles genau unter die Lupe, um die möglichen Fehlerursachen zu identifizieren. Jedem unserer Experten wurde aber auch in umfangreichen Schulungen eingebläut, scheinbar offensichtliches nicht als gegeben zu nehmen oder sich auf nur eine einzige Abweichungsursache zu versteifen.
    Grundsätzlich haben die Ermittler (oder auch Sesselpupser, wie du sie nennst 😉 ) nur ihren Job gemacht. Wie ich allerdings dem Artikel entnehme, haben sie zumindest zu Anfang der Untersuchung die von mir beschriebenen Grundsätze missachtet. Und Feingefühl haben sie auch nicht besessen.

    Gefällt mir

    • Helga Kleisny 9. September 2016 / 18:56

      oder auch Sesselpupser, wie du sie nenns

      ? wo bitte? wir meinen offensichtlich zwei unterschiedliche Artikel…

      Gefällt mir

    • tomtoo 9. September 2016 / 22:03

      @RPGNo1
      Na klar müssen Ermittlungen sein. Ich nenne Sie ja nur dann Sesselpupser wenn Sie eben dass notwendige Feingefühl vergessen. 😉

      **** gestrichen hkl******

      Gefällt mir

      • Helga Kleisny 10. September 2016 / 7:25

        Genug.
        Herabsetzungen anderer sind in diesem Blog nicht erwünscht. Es ist ein Fachblog. Menscheln bitte in anderen Foren oder am Stammtisch. Zudem erneut:

        § 186 StGB – Üble Nachrede**
        Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

        Und dafür biete ich keine Plattform.

        Gefällt mir

      • tomtoo 10. September 2016 / 11:15

        Oh vieleicht habe ich mich da missverständlich ausgedrückt ich wollte auf keinen Fall RPGNo1 persönlich oder andere persönlich angehen.

        kannste streichen

        Gefällt mir

      • Helga Kleisny 10. September 2016 / 11:24

        Das fand ich auch nicht so schlimm.
        Mir geht es eher um das tatsächlich passierte gerichtliche Urteil zur „Beamtenbeleidigung“.
        Was man als Privater denkt und vielleicht beim Grillen quatscht, ist die eine Sache. Was man aber öffentlich für alle schriftlich behauptet – da kann sich auch ein Unbeteiligter aus der gleichen Berufsgruppe angegriffen fühlen.
        Soll die Kommentatoren etwas in dieser Richtung sensibilisieren…

        Gefällt mir

      • tomtoo 10. September 2016 / 12:00

        Ok habs kapiert und danke !

        Gefällt mir

    • tomtoo 9. September 2016 / 22:36

      Also bitte nicht falsch verstehen diese Sesselpupser gibts auch am Gericht. Wenn Geurteilt wird ohne in Bezug zu setzen wieviel Zeit zu Entscheidungsfindung tatsächlich zur Verfügung stand. Hinterher hab ich natürlich viel Zeit zur Analyse.

      Gefällt mir

  4. RPGNo1 9. September 2016 / 19:30

    @Helga Kleisny

    Schlimm sind dann so manche Sesselpupser die dass im nachhinein gemütlich auftröseln wollen.

    Ich hatte tomtoos Anmerkung auf die Ermittler bezogen, die Chesley Sullenberger nach dem Vorfall in die Mangel genommen haben. Falls das Missverständnis meinerseits sein sollte, dann entschuldige ich mich.

    Gefällt mir

  5. Karlheinz Fruhmann 10. September 2016 / 12:19

    Ich habe nichts gegen Beamte.
    Sie tun ja nichts!

    Ist ein Witz 😉

    Gefällt mir

      • tomtoo 10. September 2016 / 13:05

        Gibts eigentlich neuere Untersuchungen in einem Simulator wie schwer das ganze war ?

        Gefällt mir

      • Helga Kleisny 10. September 2016 / 13:12

        Wie schwer was war? Die Frage verstehe ich nicht.
        Zum Erfolg der Simulationen im Nachhinein habe ich im Beitrag geschrieben.

        Gefällt mir

      • tomtoo 10. September 2016 / 13:12

        Entschuligung ich muss immer 2 mal mailen um meine Gedanken zusammenzufassen.

        Ich meine dass ist doch ein interresanter Fall. Wie würden andere weniger erfahrene Flugzeugführer reagieren ? Und statistiken im sim sammeln ?

        Gefällt mir

      • Helga Kleisny 10. September 2016 / 13:21

        Ein Großteil (ich will nicht großkotzigerweise sagen, alle) der anderen Piloten hätten sicher, sofern sie sich überhaupt zur Wasserlandung entschieden hätten (und über New York kann man sich ausmalen, wie ein Absturz aussieht) das nicht so gut hinbekommen.
        Eine Wasserlandung mit einem Flugzeug, das dafür gebaut ist (Flugboot oder mit Schwimmern) ist schon aufwändiger als eine Landung auf festem Boden. Und erst recht mit einem „normalen“ Land-Flugzeug. Das hat meines Wissens noch keiner absichtlich/bewußt gemacht. Es ist wie ein Elefant, dem man das Fliegen beibringen will. Geht sicher. Irgendwie. Aber es ist eigentlich nicht so vorgesehen. 😉

        Und sollte auch nicht unbedingt ein zweites Mal so passieren. Der Amerikanische Wasserfliegerverband hat Cpt. Sullenberger sofort nach dem Ereignis eine lebenslange Mitgliedschaft, ohne Wasserfliegerlizenz angeboten. Sullenberger lehnte ab.

        Ich freue mich sehr, dass Leser auch hier im FlugundZeit-Blog zum Zeit-Online Artikel kommentieren! Danke! 🙂
        Lies aber bitte gerne auch die Kommentare dort, da gibt es auch einige recht gute, fachliche.

        Gefällt mir

  6. PeterD 11. September 2016 / 10:24

    Vielen Dank für den guten Artikel! Eine Frage hätte ich noch: Kann ein Simulator eine Wasserlandung simulieren? Ja, ok, man kann sowas sicher irgendwie hinbekommen, aber es wird wohl aufgrund der wenigen Fälle und des Aufwandes eher nicht in den Modulen sein?

    Gefällt mir

    • Helga Kleisny 11. September 2016 / 13:43

      Ein Airbus (Boeing) Simulator normalerweise nicht. Fullflight Simulatoren sind Flugzeugtypspezifisch ausgelegt. Da gibt es physisch etwa einen A320- oder einen A321-Simulator. Da die Airline Airbus/Boeing Flugzeuge nicht für eine Wasserlandung ausgelegt sind, sie also dafür nicht vorgesehen oder zugelassen sind, gibt es im Simulator auch keine Programme dafür. Der Hudson oder irgendein anderer Fluß oder anderes Gewässer würden nicht als Landeplatz vorgeschlagen und nicht in der Datenbasis als Landemöglichkeit enthalten sein.

      Die Simulationen in Toulouse (ich weiß nicht, ob sie von der FAA initiert waren (kann ich mir aber gut vorstellen)) oder von Airbus alleine (die hatten sicher Interesse daran) brauchten extra Programme und einiges mehr dazu. (Sehr vereinfacht)

      Gefällt mir

  7. RPGNo1 24. November 2016 / 20:04

    Der Film Sully startet am 1.12 in den deutschen Kinos.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.