Der Club der Schwerelosigkeit

Nicht alles was bei den Grammys gerade als Musik präsentiert wurde, sehe ich als solche. Da mag der Rap noch so schnell sein, mehr als ein Sprech“gesang“ ist es trotzdem nicht. Dafür kann ich mich für elektronische Musik – ebenso wie für Klassik – begeistern. So manche schreiberische Nacht ist mit Elektrobeats erfüllt. Kopfhörer klarerweise.

Da kommt ein ungewöhnliches Ereignis gerade recht: Am Mittwoch, den 7. Februar 2018 startet World Club Dome Zero Gravity vom Flughafen Frankfurt mit den ESA-Astronauten Jean-Francois Clervoy (CEO von Novespace, Tochtergesellschaft von CNES) und Pedro Duque. Der erste Club der Welt in der Schwerelosigkeit ist auch der „Kleinste Club der Welt“.

Pedro Duque, (c) ESA

„Ich erinnere mich an meinen ersten ZeroG Flug während meines Astronautentrainings. Das Gefühl der Schwerelosigkeit ist etwas Einzigartiges. Ein Parabelflug ist der einzige Weg, wie man das Gefühl haben kann im All zu sein, ohne eine Rakete besteigen zu müssen. Für uns Astronauten sind diese Flüge sehr wichtig, um uns mit der Situation im All vertraut zu machen.“ – Pedro Duque, ESA-Astronaut.

Jean-Francois Clervoy, (c) ESA

Ein ZeroG Airbus (der normalerweise den wissenschaftlichen Teams und der ESA und des DLR zum Training vorbehalten ist) wird dazu in einen Club für die luftige Party umgestaltet.

Die DJs Armin van Buuren, Steve Aoki, W&W und Le Shuuk werden zusammen mit 20 Gewinnern des Wettbewerbs* aus aller Welt während eines 90-minütigen Fluges mit der Power der Musik in der Schwerelosigkeit feiern.

You think you have what it takes to represent your continent in 0 Gravity zone?

*Der einzige Weg, ein Ticket für den Flug zu gewinnen, war eine Bewerbung mit einem 20-sekündigen Video hier. Die Bewerbungsfrist endete leider bereits am 20. Januar. Von jedem Kontinent wurden nur zwei Gewinner ausgewählt sowie zusätzlich zwei Gewinner aus Deutschland und Indien.

Vor knapp einer Dekade flog Columbus zu seinem Einsatzort am Außenposten der Menschheit im All. Kurz darauf erreichte das erste Automatische Transferfahrzeug (ATV), das bis dato zuverlässigste und komplexeste in Europa gebaute Raumfahrzeug, die Internationale Raumstation. Das Event World Club Dome Zero Gravity fällt somit auf den 10. Jahrestag des Starts des Columbus-Labormoduls. Das ESA Labor Columbus ist bis heute der größte Einzelbeitrag zur ISS und war die erste ständige europäische Forschungseinrichtung außerhalb der Erde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s