Boeing 737 Max und kein Ende

Nachdem Boeing letztes Wochenende zunächst Piloten von fünf Airlines die neue MCAS Software im Simulator testen ließ, stellte der Flugzeughersteller die Änderungen am Mittwoch mehr als 200 Stakeholdern zur Diskussion um die 737 Max wieder in die Luft zu bringen.

Die Änderungen sehen vor, dass das MCAS nun Daten von beiden AOA (Angle of Attack) Sensoren verwendet und nur noch einmal eingreift. Der Eingriff ist auf maximal 10 Sekunden nun auch zeitlich begrenzt und MCAS schaltet sich ab, wenn die AOA-Daten um mehr als 5 Grad voneinander abweichen — beim Lion Air Absturz waren es mehr als 20 Grad.

Weiterlesen

Indien erzeugt Weltraummüll

…so sollten die Überschriften lauten und nicht: Indien präsentiert eigenes Satelliten-Abschuss-System… Auf dem Weg zur Weltraum-Macht und so weiter.

Nein. flugundzeit wird nicht politisch, der Tenor bleibt weiterhin auf der Technik. Aber wie kann man von Weltraummacht schreiben, wenn jemand so verantwortungslos handelt, nur um sich mit seinem vermeintlichen Können zu brüsten?

Weiterlesen

Zweithaus am Mars 2

(c) für alle Abbildungen dieses Beitrages außer Moonvillage Cover: Thomas Herzig

„Wenn ich Moon Village sage, bedeutet das nicht einzelne Häuser, eine Kirche, ein Rathaus und so weiter. Das wäre irreführend. Meine Idee befasst sich nur mit dem Kern des Konzeptes eines Dorfes: Menschen, die am selben Ort zusammenarbeiten und leben. Und dieser Ort wäre auf dem Mond. … Und ein Dorf beginnt mit dem ersten Haus.“
(Generaldirektor der ESA, Jan Wörner in 2016)

Jan Wörner stieß mit seinen Worten in Wien einen Wettbewerb an, der 2018 bei Studenten an der TU Wien am Institut für Hochbau zu einer wahren Fülle an Anregungen, Ideen und Vorschlägen führte, die auch auf dem Internationael Astronautical Congress Ende 2018 in Bremen vorgestellt wurden.

Im Designstudio Moon Village an der Technischen Universität Wien entwickelten 35 Masterstudenten hypothetische Szenarien für ein zukünftiges Monddorf. Das Studio wurde von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) unterstützt.

Auch Raumfahrtexperten von Raumfahrtunternehmen begleiteten die Designs mit themenspezifischen Vorträgen und Workshops. So entstanden mit Berücksichtigung von technischen, ökologischen und betrieblichen Anforderungen an den Bau und das Lebens auf dem Mond die Projekte des multikulturellen und offenen Konzepts: Moon Village.

Weiterlesen

Zweithaus am Mars 1

Stanford Torus Cutaway view, exposing the interior. (c) NASA ID NUMBER AC75-1086-1.
Stanford Torus Cutaway view, exposing the interior. (c) NASA ID NUMBER AC75-1086-1.

Der- und diejenigen, die zum Mars fliegen, sind schon geboren. Ebenso die Menschen, die zunächst den Mond für einige Zeit besiedeln. Wenn dies zutrifft, dann ist es höchste Zeit, sich um deren Wohlergehen und damit auch eine sichere und behagliche Behausung zu kümmern. Und das gilt schon für die lange Reise (zum Mars) und den späteren sicheren Aufenthalt auf fremdem Boden. Weiterlesen

Boeing 737 Max: Letter from Dennis Muilenburg to airlines, passengers and the aviation community:

Nun meldet sich der Boeing CEO zu Wort über die 737 Max Abstürze. In einem langen Brief versucht er das Vertrauen von Fluglinien und Passagieren wieder zu gewinnen.

Hier steht der Beitrag in voller Länge. (Link führt auf die amerikanische Seite von Boeing, keine DSGVO!)

Safety is at the core of who we are at Boeing, and ensuring safe and reliable travel on our airplanes is an enduring value and our absolute commitment to everyone. This overarching focus on safety spans Weiterlesen

Neues zu den Boeing 737 Max Crashes

Noch liegt kein offizieller Zwischenbericht vor, geschweige denn ein Abschlussbericht zu den Boeing 737 Max Abstürzen. Die Kernthesen, die zurzeit (sogar überwiegend korrekt) etwa im Spiegel zum Thema zu lesen sind, standen bereits nach dem ersten 737 Crash auf flugundzeit:

Boeing hat seinen Hauptsitz in Seattle. Dort wurde die 737 Max entwickelt und hergestellt. Und genau dort hat ein Kollege der Zeitung Seattle Times wohl investigative Recherchen nach dem ersten, dem Lion Air Absturz, angestellt und an Boeing und die Behörde FAA Weiterlesen

Reaktionen von Boeing und FAA zum 737-Max Absturz in Äthiopien

Am 12. März 2019 veröffentlichte Boeing folgendes Statement bezüglich MCAS, folgend den Erkenntnissen aus dem Absturz von Lion Air Flight 610 und dem Absturz von Ethiopian Flug 302:

In den letzten Monaten und nach dem Flug von Lion Air Flight 610 entwickelte Boeing eine verbesserte Flugsteuerungssoftware für die 737 MAX, die ein bereits sicheres Flugzeug noch sicherer machen soll. Zu diesen Massnahmen zählen die Aktualisierung des MCAS Systems. Updates zu den Anzeigen für die Piloten, für das Flugbetriebshandbuch, und Schulung der Crews.

Weiterlesen

737-Max Absturz in Äthiopien

Flugweg vom Start auf der 07R bis zur Absturzstelle östlich der Stadt. (c) flightradar24

Heute, am 10.3.2019, stürzte eine Boeing 737-8 MAX mit der Registrierung ETAVJ der Fluggesellschaft Ethiopian kurz nach dem Start ab. Flug ET302 war mit 149 Passagieren und 8 Crew gerade in Addis Abeba (Äthiopien) auf der Startbahn 07R gestartet und auf dem Weg nach Nairobi (Kenia).

Das Flugzeug beendete den Steigflug bei etwa 9000 Fuß.* Der Radarkontakt brach kurz darauf um 08:44 Uhr (05: 44Z) ab. Es gab keine Überlebenden.

Weiterlesen

Das Periodensystem wird 150

Jahre alt. Es auswendigzulernen war einer der furchtbarsten Tasks während meines Physikstudiums. Aber die Zusammenhänge der Elemente zu sehen, macht für das Verständnis der Elemente durchaus Sinn. Mark Lorch, Professor of Science Communication and Chemistry an der University of Hull in England, schrieb zum Methusalem-Geburtstag einen wunderschön bebilderten Artikel.

File 20181211 76968 1lsh5rp.png?ixlib=rb 1.1
Theodor Benfey’s spira table (1964).
DePiep/Wikipedia

Weiterlesen

Erfolgreicher Crew Kapsel Dock an die ISS

Crew Dragon dockte zum ersten Mal seit der Installation im August 2016 am vorderen Connector des Harmony Moduls der ISS an.
Foto (c) NASA

Endlich gibt es nach Jahrzehnten wieder einen berichtenswerten Fortschritt in der amerikanischen Raumfahrt. Zwar nicht mehr direkt von der NASA – die arbeitet seit Jahren nur mehr mit Subunternehmern und ist mehr oder minder zum Auftraggeber und zur Auswahlinstanz von Firmen und Techniken mutiert.

Weiterlesen