2. Update 24.3.: Absturz B737 in China

Eine Boeing 737-800 der China Eastern Airlines, Registrierung B-1791, ist am 21.3.2022 abgestürzt. Der Flug mit der Flugnummer MU5735 sollte von Kunming nach Guangzhou (China) führen. Es waren 123 Passagieren und 9 Besatzungsmitgliedern an Bord. Das Flugzeug flog auf einer Höhe von 8900 Metern/FL291 etwa 130 nm westlich von Guangzhou und war kurz vor dem Beginn des geplanten Sinkflugs, als das Flugzeug plötzlich an Höhe verlor und etwa 119 nm westlich von Guangzhou in bergigem Gelände auf dem Boden aufschlug. Die Such- und Rettungsaktion ist im Gange.

Weiterlesen

Kamchatka Absturz

Der Flug von Petropawlowsk-Kamtchatski nach Palana (Russland) endete für 22 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder einer Passagiermaschine der Kamchatka Airlines vermutlich tödlich. Flug PTK251 verschwand am 6.7.2021 vom Radar um etwa 15 Uhr lokale Zeit. Die Kommunikation mit der AN-26, Registrierung RA-2608, brach vor der Landung ab.

Weiterlesen

Kuriose Mid-Air-Collision

So ein Titel wäre normalerweise unpassend bei jedem Flugzeugunfall. In diesem Fall ist keinem Menschen etwas passiert, die beiden Flugzeuge aber und der Ablauf waren so absurd, dass selbst CBS in den Hauptabendnachrichten mit Norah O’Donnell ausführlich berichtete.

Am 12. Mai 2021 um 10 Uhr 24 Ortszeit stießen im Anflug auf Denvers Centennial Airport ein Metroliner (Key Lime Flug 970) und eine viersitzige Cirrus SR-22 zusammen. Der Metrolinerflug mit nur dem Piloten an Bord war ein Überführungsflug.

Weiterlesen

Aufsetzen beim Abheben

Absichtlicher Tailstrike (Test) eines A330, kein A320. (c) Airbus

So manchen Leser von flugundzeit nervt sicher, dass man bei Flugunfällen anfangs stets nur wenige Fakten hat und die genaue Unfallursache, wenn überhaupt, oft erst Jahre später von den offiziellen Stellen bekannt gegeben wird.

Nun liegt der Abschlussbericht zu einem Tailstrike (Aufsetzen des Hecks beim Abheben) eines A320 in Mailand aus 2017 vor. Flugundzeit nimmt dies zum Anlass, die Ursache mit mehr Hintergrundwissen zu schildern.

Weiterlesen

B737 Max nicht ganz so flügge

Über die Abstürze der beiden Boeing 737 Max und die Hintergründe hatten wir auf flugundzeit mehrfach berichtet. Nun melden die News der Welt, dass sie nach 20 Monaten Zwangsgrounden wieder fliegen darf, nachdem die amerikanische Behörde in einer Airworthiness Directive (Lufttüchtigkeitsanweisung) alle Konstruktionsänderungen festlegt hat, die vorgenommen werden müssen, bevor das Flugzeug wieder in Dienst gestellt wird.

Weiterlesen

Boeing 767 Absturz bei Houston

(c) NTSB

Das NTSB veröffentlicht nun eine mögliche Ursache zu einem Absturz am 23.2.2019, den flugundzeit hier beschrieben hatte.

Nach einem (Corona-bedingten) virtuellen Board Meeting informierte das NTSB über die Absturzursache der Fracht-Boeing 767-300 am 23.02.2019 im Anflug auf Houston. Demnach war der Handlungsstrang wie folgt:

Weiterlesen

Update1: PIA A-320 Crash

Es gibt noch immer zu wenig weitere offiziell bekannte Fakten für ein objektive, abschließende Beurteilung des Absturzgrundes. Da aber aufgrund der wenigen Tatsachen schon wieder zu viele Vermutungen im Umlauf sind und von FuZ gerne auch von hoch dotierten Medien ohne Fachkenntnisse abgeschrieben wird, dieser Zwischenbericht, der zu den Fakten auch zurzeit fachlich mögliche Einordnungen gibt.

Weiterlesen

PIA A-320 Crash

Ein PIA (Pakistan International Airlines) A320-200 mit der Registrierung AP-BLD stürzte am 22.5.2020 ab. Flug PK8303 sollte von Lahore nach Karachi (Pakistan) mit 90 Passagieren und 8 Besatzungsmitgliedern fliegen. Die Piloten hatten den ersten Anflug auf Karachi wegen eines Problems mit dem Ausfahren des Bugfahrwerks abgebrochen und den Go-Around eingeleitet.

Weiterlesen

Helicopter Crash mit Kobe Bryant

Ergänzung am 10.2.2020 nach Ergebnissen der Behörde NTSB

Das fortgesetzte Fliegen nach Sichtflugregeln obwohl die Wetterbedingungen zu IFR (Instrumentenflug) wurden, führte zu räumlicher Desorientierung des Piloten. Als Folge davon stürzte der Sikorsky S-76-Hubschraubers ab, bei dem im Januar 2020 der Basketballstar Kobe Bryant und acht weitere Menschen getötet wurden. Zum Absturz trugen der vom Piloten selbst verursachte Druck bei, den Flug weiter zu führen, und das Versäumnis des Charterunternehmens, die Entscheidungsfindung und das Urteil des Piloten in der Luftfahrt ausreichend zu überwachen.

Ursprünglicher Flugundzeit-Beitrag im Januar 2020

Weiterlesen