Inspiration für Piloten und andere Führungskräfte

„This is an unlikely but true story about iconic brands being protected by an amazing airline captain, the power of social media, and how to create customer-centric culture“, sagt Tony J. Huges, Autor des weiter unten verlinkten Beitrages.

Zum Jahresbeginn häufen sich die guten Vorsätze und was nicht alles besser werden soll, nur weil sich die Jahreszahl gerade um 1 erhöht hat. Es gibt auch Piloten, Kapitäne, die eine Vorbildfunktion für uns alle haben (Sullenberger ist so ein Fall), die Menschenleben und auch gut situierte Firmen durch ihr Wirken retten. Einer, über dessen Denken und Handeln man ebenfalls mal in Ruhe ausgiebig nachdenken kann, ist Captain Richard de Crespigny. Er war am 4. November 2010 der verantwortliche Flugzeugführer einer A380 auf dem Flug von Singapur nach Sydney.

Kurz nach dem Abheben fällt ein Triebwerk aus. Das ist bei vier Triebwerken am Flieger normalerweise nicht so schlimm. In diesem Fall allerdings zerlegt sich das Triebwerk und die Trümmer richten am und im Flugzeug erheblichen Schaden an.

Das Triebwerk explodierte. Daraufhin flogen die Trümmer mit Überschallgeschwindigkeit und zerstörten die Steuersysteme entlang der Vorderkante der linken Tragfläche. Trümmer durchlöcherten die Zelle und drangen in den unteren Rumpfteil ein. Dabei wurden auch zwei Tanks in den Tragflächen an mehr als zehn Stellen schwer beschädigt. Insgesamt waren 21 der 22 Aircraft Systeme des A380 betroffen.

Trotz der erheblichen Beschädigung des Flugzeugs in Bodennähe wurde keiner an Bord verletzt. Dass keine Panik ausbrach und alles auch nachher am Boden recht geordnet ablief, ist vor allem das Verdienst von Captain de Crespigny.

Der Originalbeitrag von Tony J. Huges mit vielen (technischen und fliegerischen) Details steht hier in voller Länge.

Eine Bemerkung daraus möchten wir gerne hier noch zitieren:

[At Quantas] all pilots are hired to become captains and this means that they only hire the best. On top of this, Qantas invests heavily in training and every captain is checked-out seven times a year. Just as in the military, there are full and frank peer reviews any time there is an incident. Safety, transparency and accountability are dominant cultural elements for all Qantas pilots – not something that exists in all airlines.

Manfred Radius – Inspiration für den Alltag

Kunst ist etwas, das uns allen (zumindest für diejenigen, die sie zu schätzen wissen) den Alltag erträglich macht. Manche Menschen können Augenblicke des Lebens so verzaubern, dass man förmlich alles andere, zumindest für einige Zeit, vergisst.

Manfred Radius am Sprungplatz (Z-Hills). Foto: H. Kleisny
Manfred Radius am Sprungplatz (Z-Hills). Foto: H. Kleisny

Einer dieser Menschen ist Manfred Radius, ursprünglich Hamburger, aber mit 25 Jahren nach Kanada ausgewandert. Aus den geplanten 2 Jahren sind bereits 44 geworden. Wenn er nun Deutsch spricht, ist es ein charmantes Kauderwelsch aus Denglisch.

Manfred ist Segelflugpilot, das wäre nun nicht so etwas Besonderes. Kunstflug mit einem Segelflugzeug schon eher.

Kunstflug ist eigentlich der Teil der Fliegerei, der ausreichend Power, Sprit und Motor voraussetzt. Fällt beim Segelflieger komplett flach. Es gibt eine Anfangshöhe, aber zwischendurch mal Gas nachschieben ist nicht drin. Da ist Einteilung, genaue Kenntnis, ab welcher Höhe eine Figur noch sicher geflogen werden kann, lebenswichtige Voraussetzung. Wissen. Erfahrung. Einschätzung und die richtige Entscheidung.

Figuren aus Manfred’s Programm (für Kunstflieger):

Outside loops – Snap rolls – Tail slides – rolling a vertical 8 – an inverted spin und der berühmte Inverted ribbon cut. Sprich: im Rückenflug das „Durchschneiden“ eines Bandes.

Segelkunstflug ist speziell, aber auch da gibt es noch einige Piloten. Manfred Radius aber zeigt auf Airshows sein Segelkunstflugprogramm – bei Nacht. Mit Feuerwerk und atemberaubender Musik. Und Rauch von den Flügelenden, der die einzelnen Flugfiguren in den nächtlichen Sternenhimmel schreibt.

Zuviel Gebrabel. Selber sehen wollen? Bitte sehr:
Link
Auf das Video klicken. (Click on thumbnail to play video)

Leider ist nur der Beginn aus dem Nachtshowflug. Aber wer das einmal live erlebt hat, weiß, was erhebende Momente im Leben sind.


Es werden noch weitere Textartikel zur Sun ’n Fun 2014 folgen.
Hier die bereits existierenden Links:
Fotoimpressionen von der Sun ’n Fun 2014
Manfred Radius: Segelkunstflug bei Nacht
Patty Wagstaff: Let’s go flying