Sicherheit und Flughäfen aus Passagiersicht

Dass es in letzter Zeit wieder etwas ruhiger hier war, ist meinen vielen Außenterminen zurzeit geschuldet. Die wiederum bringen Flugreisen und damit verbundene Sicherheitschecks an Flughäfen mit sich. Leider kann sich zwar anscheinend auch ein deutscher Soldat in diesem Land ohne Kontrolle als Flüchtling registrieren lassen und dafür auch noch Geld kassieren, aber ganz normale Reisende, die nichts Böses im Sinn haben, sondern nur ihrer Arbeit nachgehen möchten, werden per se als potentielle Straftäter angesehen und wie Verbrecher behandelt.

Letzter Dienstag: 1 Tag London, Gesamtarbeitstag 22 Stunden, der Wecker ging um 3 Uhr morgens. Die erste Schikane kam am Frankfurter Flughafen, Weiterlesen