Pilotennachwuchs, weiblich

Die derzeitige Pilotengeneration ist zu sehr auf Instrumente und Automation fixiert. Das war unter anderem Thema beim letzen FHP-Symposium im Herbst und ist nun auch ein sogar lesenswerter Beitrag im Spiegel. Aber die künftige Pilotengeneration hat wieder mehr Mumm und Experimentierfreudigkeit, zumindest der weibliche Nachwuchs. 🙂

Das sechsjährige Mädel im folgenden Video sitzt zum ersten Mal in einem motorisierten Buggy am Steuer. (Legal auf Privatgelände). Von Furcht keine Spur. Sie war auch schon als Gast bei mir in der Cessna an Bord, noch um zwei Jahre jünger und ebenso begeistert und unerschrocken; an einem Flugtag, als es aus Wettergründen gehörig „wackelte“ und an dem man eigentlich keine Passagiere mitnimmt. (Weil man einerseits deren Mittagessen nicht im Flieger ansehen und andererseits sie nicht vom Fliegen vergraulen möchte.)

Luftlöcher: auch wieder so ein Mythos. Wenn der Flieger in der Luft durchsackt, so sind der Grund unterschiedliche Luftdichten, unterschiedliche Strömungen, die in der Luft aneinandergrenzen, aneinanderprallen. Aber kein „Loch“, ohne Luft. Das wäre einfach nur Blödsinn. Wird trotzdem gerne und häufig behauptet..
Das Flugzeug fliegt also einfach weiter, obwohl es durchsackt oder „hüpft“. Man muss das nur dem Magen begreiflich machen.

Hier geht es nun zum Video.

Viel Vergnügen beim Ansehen.