Die Mondtoilette

(c) NASA/Herox

Artemis nennt sich das Programm der NASA, um die erste Frau und den nächsten Mann bis 2024 auf den Mond zu schicken. Die Menschheit kehrt zum Mond zurück, um eine Basis aufzubauen, von der auch Reisen mit Besatzung zum Mars erfolgen sollen. Die länger auf dem Mond verbleibenden Astronauten werden nicht nur arbeiten, sondern auch essen und trinken und anschließend in Schwerelosigkeit und Mondgravitation die verdaute Nahrung wieder ausscheiden.

Weiterlesen

Rendevous auf der ISS

Eine weitere Fotostory von flugundzeit zur ersten SpaceX Mission mit Menschen an Bord.

Schöner geht es kaum mehr. Ansicht von der ISS auf die anfliegende Dragon Kapsel: oben nur sichtbar mit kleinem grünen und rotem Punkt.
Weiterlesen

Zweithaus am Mars 2

(c) für alle Abbildungen dieses Beitrages außer Moonvillage Cover: Thomas Herzig

„Wenn ich Moon Village sage, bedeutet das nicht einzelne Häuser, eine Kirche, ein Rathaus und so weiter. Das wäre irreführend. Meine Idee befasst sich nur mit dem Kern des Konzeptes eines Dorfes: Menschen, die am selben Ort zusammenarbeiten und leben. Und dieser Ort wäre auf dem Mond. … Und ein Dorf beginnt mit dem ersten Haus.“
(Generaldirektor der ESA, Jan Wörner in 2016)

Jan Wörner stieß mit seinen Worten in Wien einen Wettbewerb an, der 2018 bei Studenten an der TU Wien am Institut für Hochbau zu einer wahren Fülle an Anregungen, Ideen und Vorschlägen führte, die auch auf dem Internationael Astronautical Congress Ende 2018 in Bremen vorgestellt wurden.

Im Designstudio Moon Village an der Technischen Universität Wien entwickelten 35 Masterstudenten hypothetische Szenarien für ein zukünftiges Monddorf. Das Studio wurde von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) unterstützt.

Auch Raumfahrtexperten von Raumfahrtunternehmen begleiteten die Designs mit themenspezifischen Vorträgen und Workshops. So entstanden mit Berücksichtigung von technischen, ökologischen und betrieblichen Anforderungen an den Bau und das Lebens auf dem Mond die Projekte des multikulturellen und offenen Konzepts: Moon Village.

Weiterlesen

Erfolgreicher Crew Kapsel Dock an die ISS

Crew Dragon dockte zum ersten Mal seit der Installation im August 2016 am vorderen Connector des Harmony Moduls der ISS an.
Foto (c) NASA

Endlich gibt es nach Jahrzehnten wieder einen berichtenswerten Fortschritt in der amerikanischen Raumfahrt. Zwar nicht mehr direkt von der NASA – die arbeitet seit Jahren nur mehr mit Subunternehmern und ist mehr oder minder zum Auftraggeber und zur Auswahlinstanz von Firmen und Techniken mutiert.

Weiterlesen

Ausserirdische Flugkörper

Wir sind umrundet: Die Erde und ihre Mülltrabanten (c) ESA

Der Planet Erde hält vieles aus. Sogar Menschen. Wenn wir aber so weiter machen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis unser Heimatplanet für die Bewohner nicht mehr lebenswert sein wird. Die Erde selbst wird alle Unbill überstehen.

Weiterlesen

Der (US-)Gateway zu entfernten Planeten

Boeing Impressionen des US-Gateways in der Virtuellen Welt

Die Zeiten, als Nasa der Inbegriff des gesamten US-Raumfahrtprogramms war, sind lange vorbei. Drei führende Startups wollen die Raumfahrt kommerzialisieren: Richard Branson’s Virgin Galactic, Blue Origin von Jeff Bezos, dem Gründer von Amazon, und SpaceX von Elon Musk (Tesla).

Auch die Nasa hat dazugelernt und Weiterlesen