Robot Love zum Valentinstag

❤️✈️⚓️ ❤️Wieder einmal einige Seh-Tipps zu ARTE, diesmal unter anderem zum 14. Februar. Manchem bekommt geistige Nahrung in Form von Information ja besser als Geldorientierte Geschenke. In diesem Sinne: Happy Valentine!

Internet

Der Cyborg mit tiefroten Lippen steht bei Arte für Die Liebe in digitalen Zeiten. Zusehen ist das Ganze hier im Netz als Teil der Serie Cyber Love:

Wie entwickelt sich eine Beziehnung, wenn sie primär über Skype geführt wird? Wie verändern VR-Brillen die Darstellung von Erotik…

Arte TV

Und gleich dazu einige Arte Fernsehtipps für die nächsten Tage/Abende zum Thema KI und Cyber. Für alle, denen die Sendezeiten nicht passen – die Arte Videothek hält die Sendungen eine Woche lang abrufbar.

14.2. Dienstag, 21:45
John Neumann, der Denker des Computerzeitalters. Mit höchster Rechengeschwindigkeit,

14.2. Dienstag, 22:40
Im Rausch der Daten. Von Privatsphäre und Sicherheit im Datenzeitalter.

25.2. Samstag, 22:50
Typisch Mann, typisch Frau; Die leidige Frage nach den unterschiedlichen Gehirnen bei den Geschlechtern löst auch diese Sendung nicht. Sie soll aber unterhaltsam einige Versuche und Untersuchungen dazu zeigen. Im Sinne der Wissenschaft, aber sicher nicht todernst.

27.2. Montag, 17:00
Künstliche Intelligenz (unter anderem mit Fahrerlosen Bussen aus Toulouse).

 

 

 

 

 

Zeige Robotern Deine Sicht der Welt

Für Poesie, Gedichteschreiben oder Gedankenzusammenhänge verstehen sind Roboter bisher nicht primär bekannt. Das kann sich ändern, man muss es ihnen nur beibringen.

Auf der Website „poetry for robots“ kann man auf ein Bildchen seiner Wahl klicken und dann 20 Wörter oder 150 Buchstaben eingeben, die Roboter als Gedicht und als Metapher zu dem Bild interpretieren.

Die Schönheit des Fliegens, die Lust am Fallschirmspringen: Was erfreut Dich am Leben? Schreibe es dem Roboter und er wird es durch Dich lernen.

Auf der Webvisions Konferenz in Chicago im September wird das Ergebnis dann mit Wortsuchen durch Besuchern aufgeführt. Dieses Experiment zu Metadaten und Metaphern soll zeigen, was die Roboter aus unseren Gedichten und Gedanken zu den Bildern gelernt haben; soll das Verständnis von Robotern an unserer Sicht der Welt wecken.

Wird eine Suche nach „Augen“ ein Bild des Sternenhimmels ergeben?