Mehr Impressions von der Sun ’n Fun

Die FAA – dein Freund und Helfer. Auch wenn für manche Piloten die amerikanische Luftfahrtbehörde eher ein Schreckgespenst darstellt, ich habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht, mit den Menschen, die da arbeiten. Was vielleicht auch daran liegt, dass man sowohl in Oshkosh als auch auf der Sun ’n Fun eben die tatsächlich Verantwortlichen in den einzelnen Bereichen als Ansprechpartner hat und so, oft unkompliziert, viel Organisatorisches Vorort schnell erledigt, was auf dem Postweg Monate dauert.

Weiterlesen

Dubuque und die American T-6 Clinic

Wo, verflixt, liegt Dubuque? Und warum verstehen die Menschen dort die französische Aussprache des Ortes nicht? Man nennt es da so ähnlich wie „Tabak“ nur mit „D“ am Beginn.

Texan T-6
Texan T-6. Formation flight in Dan’s T-6.
(c) H. Kleisny

Googeln ergibt den Bundesstaat Iowa. Bisher war mir von diesem Ort nur die Uni bekannt, die jede Menge luftfahrtbezogene Studien anbietet. Auf der Sun ’n Fun in diesem Frühjahr erhielt ich die einmalige Einladung von einem T-6 Piloten, an deren Trainingslager kurz vor dem FlyIn in Oshkosh, eben in Dubuque, teilzunehmen.

So eine Gelegenheit kann man sich als Pilot nicht entgehen lassen und so bin ich nun schon seit zwei Tagen fast rund um die Uhr mit den Piloten unterwegs. In der Luft und am Boden.

Erstaunlich, wie wenig Schlaf die meisten Piloten hier brauchen und das trotz mehrerer Flüge pro Tag mit einem der anspruchvollsten Kriegsflieger bei 31 Grad, aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit gefühlten 41. Harte Anforderungen an Pilot und Flugzeug, aber es ist ja auch nicht irgendein Flugzeug.


Ergänzung:

Aus dem Trainingscamp und dem folgenden Masseneinflug nach Oshkosh entstand der folgende Beitrag im Aerokurier: