Der halbprofessionelle Pilot

Die deutsche Übersetzung von semi-prefessionell sieht noch schlimmer aus als das Original. Ja, die beiden US-Astronauten Douglas Hurley und Robert Behnken sind gestern abend deutscher Zeit in ihrer Raumkapsel Crew Dragon planmäßig im Golf von Mexiko gelandet. Und die Amerikaner sind glücklich und zufrieden, wieder im Space Rennen mitzuspielen.

Weiterlesen

Die Concorde und ihre Nachfolger

Concorde (c) Arte

Am 25. Juli 2000 war die Ära der zivilen Überschallflieger zunächst beendet, als eine Concorde der Air France in der Nähe des Pariser Flughafens Charles de Gaulle beim Start in Brand geriet. Sie crashte nur wenige Kilometer von der Landebahn entfernt, keiner an Bord überlebte.

2003 flog die letzte Concorde. In vier Stunden über den Atlantik – das war und ist damit bis heute passé.

Weiterlesen

Das Women Venture Foto 2020

(c) EAA

In den einschlägigen (Piloten-)Foren geht noch immer das große Bedauern fürs Coronabedingt abgesagte Event in diesem Sommer um, abwechselnd mit der Vorfreude auf Oshkosh 2021. Die Lösung fürs virtuelle Foto der Frauen in der Luftfahrt wurde in 2020 liebevoll als Collage erstellt. Vielen Dank an die Organisatoren.

Weiterlesen

Oshkosh 2020 virtuell

(c) flugundzeit

Manche (Piloten) drücken den Gedanken einfach weg, andere tragen jeden Tag ein anderes Air-Venture-T-Shirt (wir alle haben davon ja mehr als genug 😉 an Auswahl) und andere sind einfach nur traurig: In 2020 fehlt in der Mitte des Jahres, des Sommers, das pilotische Highlight, das Welttreffen mit Gleichgesinnten: Oshkosh eben.

(Wer damit nichts anfangen kann, aber trotzdem neugierig geworden ist, der möge unter „Oshkosh“ auf flugundzeit suchen, es gibt viele Beiträge aus den vergangenen Jahren dazu.)

Weiterlesen

Fliegen nach der Winterpause

Das private Fliegen nach der frostigen Winterpause ist immer so eine Sache. Beim Fallschirmspringen wird die Saison – bei beiden so ab März, also genau die Zeit, als in 2020 alles Luftfahrerische weltweit zum Erliegen kam – üblicherweise mit einem Safety Day eingeleitet, an dem an den Dropzonen die Notfall-Regeln und -Prozeduren für jeden wiederholt und geübt werden. Weiterlesen

Women Pilots bei AA

Selbst Gabor Steingart hatte die Tage mal festgestellt, dass auch alles Luftfahrtpersonal (Piloten, Flugbegleiter, Ground Crews, Lotsen und viele mehr) gerade in diesen Tagen systemrelevant sind – sie bringen die Masken und die noch immer gestrandeten Urlauber nach hause, sie fliegen Erntehelfer ein (weil der Transport am Boden offensichtlich nicht möglich ist?).

Weiterlesen

Sad News

Das Bild hatten wir (ohne Rand) bereits im Sommer 2015 hier veröffentlicht. Der Untertitel damals lautete: Kann es einen besseren Start in den Tag auf dem AirVenture geben als mit dem herzlichen „Willkommen“ von Peter Raab und seinem Team im International Tent?

Wie ich heute erfahren habe, ist Peter Raab, allen Besuchern des International Tents in Oshkosh und auf der Sun ’n Fun bestens bekannt, bereits im Februar zu Hause verstorben.

Weiterlesen

Sinn und Unsinn in Coronazeiten

So löst ein Pilot und ehemaliger Controller in Maastricht das Problem der Ansteckung eines alleinigen Piloten im Flugzeug: (c) Phillipe Domogala

Zum „Sinn“ gab es bereits unter anderem folgenden Beitrag auf flugundzeit: Stay Home. Wobei Zuhause bleiben nicht meint, dass man das zuvor aktive Leben nun mit Herumlungern auf der Couch zu ersetzen hat. Auch der Ausdruck Social Distancing ist in meinen Augen falsch: Durch das sinnvolle physische Distanzieren wird ein soziales, digitales Miteinander umso wichtiger. Und das wird (zumindest in meinem Umfeld) ausgiebig praktiziert.

Weiterlesen

Privates Fliegen in Coronazeiten

Man könnte argumentieren, dass in Zeiten der Krise auf das Ausbilden von Schülern im Cockpit kleiner Flugzeuge verzichtet werden kann, um dem großen Ganzen zu dienen. Dabei lässt man jedoch außer acht, dass jeder Pilot der allgemeinen Luftfahrt mindestens alle zwei Jahre einen Übungsflug machen muss, um sein Rating aufrecht zu erhalten.

Weiterlesen

Pilot fliegt Stay Home

Die Aufzeichnung des Flugweges auf Flight Aware.

24 Minuten dauerte der Flug, gestartet mit einer DiamondStar DA40 vom Fluglatz Wiener Neustadt Ost am letzten Montag. Die Botschaft zu Covid-19-Zeiten wurde während eines regulären Abnahmefluges über 113 Kilometer erflogen. Der Diamond-Pilot war dabei – den gesetzlichen Vorgaben in Österreich folgend – allein an Bord.