Fliegen und Wetter

Foto: hkl

Das Bild ist zugegeben, nicht umwerfend vom Motiv. Es hat allerdings durchaus einen Grund, warum es hier als Aufmacherfoto postiert ist.

Das Foto stammt wie die unteren beiden von einem Flug gestern, rund 30 Kilometer nördlich von Frankfurt, Flughöhe 2500 Fuß MSL, einige hundert Meter über hügeligem Grund. Gestern war der Tag in dieser Winterwoche zum Fliegen, jeder am Boden konnte das bestätigen. Sonne, zumindest Stundenweise, und am Boden perfekte Sicht.

Laut Auskunft des DWD (Wetterdienstes) waren auch in Flughöhe mehr als 10 Kilometer Sicht, also gutes Sichtflug-Wetter. Das traf auch zu, auf allen drei Bildern.

Dass das in der Praxis nicht so prickelnd ist, wie am Papier, sollen diese Fotos veranschaulichen. Die folgenden zwei Fotos wurden nur wenige Kilometer vom Eingangsfoto erstellt. Soll also zeigen, wie rasch sich eine Wettersituation verändern, in diesem Fall verschlechtern kann.

Und damit ein wenig zum Verständnis beitragen, warum auch manchmal bei schönstem Wetter (am Boden) die Sicht in der Luft eine ganz andere sein kann. Das wirkt sich auf die Navigation aus, wenn man aus der Luft Objekte am Boden nicht mehr so gut identifizieren kann, man verfliegt sich vielleicht und trifft dann auf Hindernisse, die eigentlich auf der geplanten Flugroute in dieser Höhe gar nicht vorhanden sein sollten. Andere Flugzeuge sieht man natürlich auch schlechter.

Das gilt für Flugzeuge, die nach Sichtflugregeln unterwegs sind und nicht für Verkehrsflieger, die nach Instrumentenflugregeln fliegen müssen (und dazu auch ausgerüstet sein müssen).

Foto: hkl
Foto: hkl
Foto: hkl
Foto: hkl

Britischer Nachthimmel

Besprechung des Producer Teams vor Beginn der Aufzeichnung. Warum auch immer, sind auf den quadratischen Sesseln für die Expertenrunde jeweils 4-5 dicke Kissen aufgelegt. (c) FuZ

The Sky at Night („der Nachthimmel“) ist die weltweit am längsten ausgestrahlte wissenschaftliche Fernsehsendung. Sie wird seit 1957 in Großbritannien einmal monatlich gezeigt und ist beim Publikum sehr beliebt. Normalerweise wechseln sich die Moderatoren je Sendung im BBC Studio ab. Sie laden Experten ein, die per Mail oder Video eingesandte Zuschauerfragen zu wissenschaftlichen Themen beantworten.

Einmal im Jahr aber gibt es eine Sendung, die nicht im Studio aufgezeichnet wird, bei der die SkyatNight-Moderatoren selbst die Experten sind (kein Problem, es sind alles Wissenschaftler) und jemand anderer moderiert. Das war in diesem Fall das Multitalent* Dallas Campbell, vom Bekanntheitsgrad her so etwas wie ein britischer Günther Jauch. *Campbell ist Schauspieler, Filmregisseur, Drehbuchautor, Autor und Fernsehmoderator.

Weiterlesen »

Citation Absturz in der Ostsee II

Die Fakten zum Absturz – soweit bekannt – stehen hier. Nun folgt die üblich notwendige Richtigstellung zum Internet-Geschreibsel mancher Autoren.

Der ominöse Absturz einer Cessna in der Ostsee gibt Rätsel auf: Der Privatjet war mit vier Passagieren unterwegs vom südspanischen Jerez nach Köln, als er aus unbekanntem Grund den Kurs änderte. Vor der Küste Lettlands stürzte das Flugzeug dann ins Meer.

Zitat: Die Welt Online, 5.9.2022

Liebe KollegInnen: Wenn Luftfahrt nicht eure Expertise ist, hört bitte auf, dümmliche Vermutungen in die Welt zu setzen.

Weiterlesen »

Flugzeugabsturz in Nepal

Bei einem Flugzeugabsturz im Norden Nepals kamen 21 Menschen ums Leben, ein weiterer Passagier wird noch vermisst. Das Flugzeug befand sich am Sonntag auf einem kurzen, zwanzigminütigen Flug zwischen Pokhara und dem Touristenort Jomsom.

Fünf Minuten vor der geplanten Landung verlor die Flugsicherung den Kontakt zu dem Flugzeug. Das Wrack wurde am Montag gefunden, und die verstreuten Trümmer deuten darauf hin, dass es mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Bergwand geprallt war. Die Leichen wurden in einem Umkreis von 100 Metern um die Absturzstelle geborgen.

Weiterlesen »

2. Update 24.3.: Absturz B737 in China

Eine Boeing 737-800 der China Eastern Airlines, Registrierung B-1791, ist am 21.3.2022 abgestürzt. Der Flug mit der Flugnummer MU5735 sollte von Kunming nach Guangzhou (China) führen. Es waren 123 Passagieren und 9 Besatzungsmitgliedern an Bord. Das Flugzeug flog auf einer Höhe von 8900 Metern/FL291 etwa 130 nm westlich von Guangzhou und war kurz vor dem Beginn des geplanten Sinkflugs, als das Flugzeug plötzlich an Höhe verlor und etwa 119 nm westlich von Guangzhou in bergigem Gelände auf dem Boden aufschlug. Die Such- und Rettungsaktion ist im Gange.

Weiterlesen »

Die 5G Problematik

Anflug auf Venice Airport Marco Polo (VCE) (c) flugundzeit

Der Zwist zwischen zwei US-Mobilfunkanbietern (Verizon und AT&T) und der Luftfahrt dominiert neben dem Weltgeschehen seit Wochen in den USA die News. Mittlerweile hat es die 5G Thematik auch über den Ozean geschafft und deshalb gibt es hier einige Hintergründe und Klarstellungen. Halt einen typischen Flugundzeit-Beitrag. 😉

Generell gilt

Weiterlesen »

Luftbetankung

Diese Herbstabendstimmung gab es am 10.11.21 südlich von Darmstadt zusehen. Alle Fotos (c) FuZ

Laut Meteorologen ist es die Wetterlage, die den Saharasand (wieder einmal) zu uns treibt, die uns derzeit die schönen Abendstimmungen beschert. Generell. Die Zeichnung in der klaren, kalten Luft hoch oben aber kommen von einem Tanker und einem Flugzeug, das in der Luft betankt wurde.

Weiterlesen »